Richtig Dosieren – der Schlüssel zu einer erfolgreichen Trinkkur

Bei einer Trinkkur sollte bis zu 1% Körpergewicht (z.B. 70 kg 1% Kg= 700 ml ) über den Tag verteilt in mindestens drei Portionen getrunken werden.
Die genaue Dosierung,

  • Wassertemperatur
  • Häufigkeit (wie oft am Tag)
  • Zeitpunkt (vor dem Essen oder nach dem Essen) und
  • Trinkgeschwindigkeit (wie schnell, mit kleinen Schlücken, etc..) legt jedoch Ihr Therapeut fest.

Die maximale Dauer einer Trinkkur sollte nicht über 6 Wochen hinausgehen.
Bei einer Trinkkur mit dem Baden-Badener Thermalwasser gibt es keine Nebenwirkungen.
Während der Trinkkur wird das Thermalwasser innerlich angewendet, die Wirkstoffe werden durch den Magen- und Darmkanal aufgenommen.

Das Wasser ist für die Trinkkur sehr gut geeignet, es hat auf Magen und Darm, auf Leber, Galle, Nieren, Hormonhaushalt und die Harnwege eine wohltuende Wirkung. Thermalwasser besitzt einen mild salzigen Geschmack, der sich verstärkt, je heißer das Wasser getrunken wird.

Anmerkung:
An dieser Stelle sollen noch ein paar Worte zum Thema Arsen geschrieben werden. Die WHO empfiehlt einen Arsengehalt von < 10 Mikrogramm pro Liter Trinkwasser. Die tödliche Dosis an Arsen liegt nach derzeitigem Wissensstand zwischen 60 – 170 Milligramm Arsenik. Das Baden – Badener Thermalwasser besitzt ein Gehalt von 0,2 Milligramm Hydrogenarsenat pro Liter Thermalwasser. Aus diesem Grunde sollte das Baden – Badener Thermalwasser nicht als Ersatz für das normale Trinkwasser verwendet werden, sondern in Absprache mit Ihrem Therapeuten für eine Trinkkur nach individuellem Schema benutzt werden.