Vitamin-C-Infusion

Bei folgenden Krankheiten und Zuständen kann man die Wirkung von hoch dosiertem Vitamin C als positiv ansehen:

  • Allergien und atopische Krankheiten
  • Neurodermitis
  • Entzündlich-rheumatische Erkrankungen
  • Arteriosklerose an den Herzkranzgefäßen
  • Bei einer erhöhten Infektanfälligkeit
  • Bei Herpes und Virusinfektionen
  • Zur Steigerung der körpereigenen Abwehr
  • Zur Steigerung die Stressverträglichkeit (Resilienz)
  • Bei chronischer Müdigkeit und Erschöpfungszuständen
  • Bei Rauchern und stressgeplagten Patienten
  • Zur Tumorvorsorge bei Erkrankungen des Verdauungstraktes
  • Bei Tumorerkrankungen
  • Bei Störungen des Fettstoffwechsels und Zuckerstoffwechsels

" In-vitro-Studien haben gezeigt, dass pharmakologische Konzentration von Vitamin C … selektiv zytotoxische Effekte auf Tumorzellen ausüben, ohne normale Zellen zu schädigen.

"In der drei aktuellen Fallberichten , in denen die vom National Cancer Institute der USA erstellten "Best Case Series Guidelines" zugrunde gelegt wurden , war die langfristige Vitamin C-Hochdosisinfusionstherapie mit einem außergewöhnlich guten klinischen Verlauf und zum Teil kompletter Remission des Primärtumors assoziiert"

"Eine Vitamin-C-Hochdosistherapie ( 65 g Vitamin C i.v. , 2*/Woche , Beginn: Oktober 1996 Dauer : 10 Monate)"

"Deutsche Zeitschrift für Onkologie 3.2014  Mikronährstoffe während der Krebstherapie Uwe Gröber et al.

DZO - Deutsche Zeitschrift für Onkologie https://lp.thieme.de/no/dzo/

Neue Studie zum Testen der intravenösen Vitamin-C-Therapie für COVID-19-Patienten auf der Intensivstation

" Vitamin C wirkt Zytokin-Sturm und oxidativem Stress entgegen

Wenn wir mit einem Virus oder Bakterien infiziert sind, erzeugen die weißen Blutkörperchen des Immunsystems Kaskaden freier Radikale, die als zur Abwehr verwendet werden. Die Produktion von proinflammatorischen Zytokinen erzeugt auch massive Mengen an freien Radikalen. Wichtig ist, dass diese freien Radikale nur ihre zugewiesenen Aufgaben ausführen, ohne oxidativen Stress zu verursachen, der ein schädliches Ungleichgewicht zwischen freien Radikalen und schützenden Antioxidantien darstellt.

Während einer Infektion verbrauchen die weißen Blutkörperchen des Immunsystems, die sogenannten Makrophagen, große Mengen an Vitamin C, um ihre Funktion der Immunabwehr durchzuführen. Daher kann der Bedarf an Vitamin C bei einer Infektion im Körper drastisch ansteigen. In schwerwiegenden Fällen, beispielsweise wenn COVID-19 ARDS verursacht, kann eine intravenöse Vitamin-C-Therapie erforderlich sein, um die Wirkung zu beschleunigen."

https://www.healthandscience.eu/index.php?option=com_content&view=article&id=2649:neue-studie-zum-testen-der-intravenoesen-vitamin-c-therapie-fuer-covid-19-patienten-auf-der-intensivstation&catid=20&lang=de&Itemid=316

 

 

 

 

 

News dazu aus der Forschung:

Was sagt die Wissenschaft zu Vitamin C.

"Vitamin C kann in allen Phasen der viralen Infektion eingesetzt werden. Es vermindert durch seine immunmodulierende Wirkung den Schwergrad der Infektion und verkürzt bei hospitalisierten Patienten den Klinikaufenthalt. "

"In China, in der Provinz Hubei, laufen derzeit 4 randomisierte Interventionsstudien zu hochdosierten Vitamin-C-Infusionen. Die Forschungsgruppe von Prof. Zhi Yong Peng von der Wuhan-Universität ist hierbei federführend."

"Die aktuelle Literatur zeigt auf, dass Vitamin C eine nebenwirkungsarme und kostengünstige Alternative darstellt, deren antiinflammatorische und insbesondere antivirale Wirkung sowohl therapeutischen als auch prophylaktisch im Rahmen der COVID-19-Krise von grossem Interesse ist. "

Vitamin C zum Schutz vor SARS-CoV-2 und zur Behandlung von COVID-19

Madeleine Wehrmann J Gynäkol Endokrinol CH. 2020 Sep 10 : 1–7.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7481539/

Es wurde gezeigt, dass Vitamin C , auch bekannt als L-Ascorbinsäure, antimikrobielle und immunmodulatorische Eigenschaften hat. Es wurde nachgewiesen, dass eine hohe Dosis intravenösen Vitamin C mehrere Schlüsselkomponenten von Zytokinstürmen blockiert, und eine hohe Dosis intravenösen Vitamin C zeigte Sicherheit und unterschiedliche Wirksamkeitsgrade in klinischen Studien, die an Patienten mit bakteriell induzierter Sepsis und akutem Atemnotsyndrom (ARDS) durchgeführt wurden.

Wir nehmen daher an, dass eine hohe Dosis intravenösen Vitamin C zur Behandlung von ARDS und Multiorgan-Dysfunktion im Zusammenhang mit COVID-19 hinzugefügt werden könnte.

Fang Liu et al. Intravenous high-dose vitamin C for the treatment of severe COVID-19: study protocol for a multicentre randomised controlled Trial

BMJ Open 2020 Jul 8;10(7):e039519. doi: 10.1136/bmjopen-2020-03951 https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32641343/

"Die Gabe von Vitamin C kann nicht nur die Lebensqualität Krebspatienten spürbar bessern, sondern auch selektiv Tumorzellen abtöten ..! Arzt und Wirtschaft 12/2020 S.127